Herbstkonzert 2010 >zurück<

Meine Sprache versteht die ganze Welt
(Joseph Haydn)

Die Sprache der Musik ist eben international. Um Mandolinenmusik der Floridsdorfer Spatzen genießen zu können, strömte das Publikum am 21.11.2010 in die Angererstraße im 21. Bezirk ins Haus der Begegnung. Wie immer bescherte der Dirigent Heinz Koihser durch seine Arrangements mit seinem Orchester den Zuhörern einen vergnüglichen Nachmittag mit jeder Menge Unterhaltung. Die Conference oblag wieder Herrn Viktor Kautsch, der das Publikum abermals begeisterte. Die Sängerin Frau Mag. Claudia Puhr, der Sänger Herr Anton Graner und nicht zuletzt die Violinistin, Frau Mag.Christine Schwarzinger, sangen bzw. spielte sich in die Herzen des Publikums.
Eröffnet wurde das Konzert mit dem “Floridsdorfer Spatzenmarsch” von Karl Schreier. Danach erklang schon der erste Höhepunkt, die “Symphonie Nr.8/1. Satz” von Franz Schubert. Der Dirigent führte sein Orchester behutsam durch das Musikstück, und es wurde mit Feingefühl gespielt. Das nächste Stück “Romanze Op. 40” von Ludwig van Beethoven war ein weiterer Höhepunkt. Die Violonistin Frau Mag.Chr.Schwarzinger glänzte mit ihrem Vortrag, und man konnte sehr schön den Dialog zwischen der Violine und dem Orchester erkennen. Es folgte die “Melodie in F” von Anton Rubinstein, vom Orchester mit viel Ausdruckskraft dargebracht. Ihren großen Auftritt hatte anschließend Frau Mag.C. Puhr mit “Merce, dilette amiche” von Giuseppe Verdi. Flott im Vortrag des Orchesters ging es weiter mit “Rusticanella” von D.Cortopassi. Seine kräftige Stimme ließ dann
Herr A. Graner mit ”Il mio tesoro intanto” von W.A. Mozart erklingen. Den ersten Teil des Konzertes beendete das Orchester mit dem Intermezzo von Rudolf Jarischko “Hohe Schule”. Den Rhythmenwechsel konnte das Orchester gut zum Ausdruck bringen. Stark beeindruckt vom bisher Gehörten, gingen die Zuhörer in die Pause.
Der 2. Teil wurde mit “Der wilde Jockey” von Richard Oesterreicher eingeleitet. Bei den ersten Tönen des nächsten Stückes lauschte das Publikum angespannt. Am Programm stand “Schwarze Augen” von Rudolf Krebs. Ingrid Hofmann die längjährige Akkordeonspielerin der Floridsdorfer Spatzen, verlieh diesem Stück mit viel Ausdruck und Gefühl ihre ganz persönliche Note, ohne jedoch den Charakter des Stückes außer Acht zu lassen. Diesem sehr bekannten Lied folgte ein nicht weniger bekanntes: “Mein Herr Marquis” von Johann Strauß, gesungen von Frau Mag. C.Puhr. Auf Johann Strauß folgte Franz Lehar mit “Dein ist mein ganzes Herz“, gefühlvoll gesungen von Herrn A. Graner. Das Orchester hatte mit “Bel ami” von Theo Mackeben den nächsten Ohrwurm für das Publikum bereit. Weiter ging es mit “Niemand liebt dich so wie ich” von Franz Lehar, Dieses wunderbare Duett wurde von Frau Mag. C.Puhr und Herrn A. Graner zu Gehör gebracht. Die Violinistin Frau Mag. Chr.Schwarzinger durfte anschließend ein zweites Mal ihr Können mit dem “Jalousie Tango” von Jakob Gade unter Beweis stellen. Mit “Pepita” von Vincenzo Billi fand das Konzert einen flotten Ausklang.
Das Publikum hat bei den schönen Melodien oft mitgesummt, aber in Hochstimmung kam es bei der Zugabe “Aber dich gibt´s nur einmal für mich”. Das Publikum hat mitgesungen. Bei der zweiten Zugabe traten Frau Mag. C.Puhr und Frau Mag.C.Schwarzinger mit einem kleinen Ausschnitt von “Niemand liebt dich so wie ich” auf. Die Zuhörer konnten bei diesem Konzert wieder einmal die Seele baumeln lassen und bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Frühjahrskonzert im Wiener Konzerthaus anlässlich des 70. Geburtstages des Dirigenten Heinz Koihser.