Fruehjahrskonzert 2019 >zurück<

Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist!
Achim Schmidtmann

Die Natur ändert ihr Kleid, draußen wird es langsam grün, der Frühling hält Einzug. Die Floridsdorfer Spatzen luden zum Frühjahrskonzert am 31.März 2019 ins Haus der Begegnung in Wien 21, Angererstraße ein. Die Einladung war sehr bunt gestaltet und kündigte diesmal ein Konzert der besonderen Art an. Das Motto lautete: „Some like it hot“, und erweckte nicht nur beim Stammpublikum die Neugierde. Das Interesse war enorm groß, und die Zuhörer kamen in Scharen. Durch das Programm führte Martin Wacks, der manch Interessantes zu erzählen wusste.
Bei den vorangegangenen Konzerten stand Kerem Sezen vor seinem Dirigentenpult, doch diesmal trat das Dirigieren etwas in den Hintergrund, da er hauptsächlich als Klavierspieler und auch als Sänger brillierte. Bei so manchem Zuhörer wurde sicher der Wunsch wach: „Man müßte Klavierspielen können“. Er begleitete das Orchester, die Sängerin und die Tänzer souverän durch das gesamte Programm. Als Sänger behauptete er: „Geld ist nicht wichtig, aber scheen muss sie sein“, und „You make me feel so young“. Mit den Ohrwürmern „Singin in the rain“ und „When the saints go marchin in“ (gemeinsam mit der Sängerin Christiane Beinl) begeisterte er ebenfalls das Publikum. Dieses quittierte seinen Einsatz und seine Darbietungen mit viel Beifall.
Großes Lob gebührt auch dem Orchester. Das Konzert war für alle Mitglieder Neuland und eine große Herausforderung. Die Proben verliefen nicht immer problemlos, aber durch die Freude am Musizieren und durch das Engagement jedes Einzelnen war es möglich, dieses Konzert zu einem großen Erfolg zu führen. Außerdem verstand es Kerem Sezen alle Spieler zu motovieren. Erwähnenswert ist der Auftritt von
Kurt Hierländer mit seiner Mundharmonika beim „Zupfboogie“ ( im Ensemble spielt er Gitarre).
Einen hervorragenden Eindruck hinterließ die Sängerin Christiane Beinl. Mit „Moonriver“, „Summertime“, „I wish I could shimmy like my sister Kate“, „Bei mir biste scheen“, „Babyface“, „Betcha Nickel“, „Puppet on a string“, „Big Spender“, „Cocks o´the walk“, „Mister Sandman“ und zuletzt mit „When the saints go marchin in“ (gemeinsam mit K.Sezen) stellte sie ihr Können unter Beweis. Ihren oftmaligen Einsatz belohnten die Zuhörer mit Jubel und gebührendem Applaus.
Zum großen Gelingen des Konzertes trugen auch die Tanzgruppen „The Darling Delilahs“, die „Rhythm and Swing Dance Company“, „The Tappin´Times Company“ und „The Viennese Extraordinaries“ bei.
Die Gruppe Darling Delilahs tanzte zu „Ball of fire“, und „Big Spender“. Die „Rhythm and Swing Dance Company“ zu „I wish I could shimmy like my sister Kate“, und „Betcha Nickel“, The Tappin`Times Company zu „One Two Three“ (ohne Orchester), zu „You make me feel so young“, und zu „I got Rhythm“, begeisterte mit „Chair dance“ (Steppen im Sitzen, ohne Orchester) und zuletzt tanzte die Company zu „Doin the new low down“. Mit dem Auftritt zu „Cocks o´the walk“ und „Strut Miss Lizzie“ begeisterte die Gruppe The Viennese Extraordinaries. Die Tanzauftritte jeder einzelnen Truppe waren für das Konzert eine ungemeine Bereicherung, und jeder Auftritt wurde von der Zuhörerschar mit heftigem Applaus belohnt.
Durch viel Beifall am Ende des Konzertes gab es die Zugabe „Bei mir bist du scheen“, bei der alle Tanzgruppen auf der Bühne nochmals ihr Können zeigten.
Die Floridsdorfer Spatzen unter der erfolgreichen Leitung von Kerem Sezen haben mit diesem Konzert wieder einmal bewiesen, was die Freude am Musizieren und auch der Mut, etwas Neues auf die Beine zu stellen, bewirken können. Temperament und überwältigende Energie zeichneten diesen Konzertnachmittag aus. Alle Beteiligten boten den Zuhörern ein unterhaltsames und ausgezeichnetes Konzert.

Liebes Publikum! Danke für Ihr Kommen und Sie können sich schon auf unser Herbstkonzert am
17. November 2019 freuen. Wie heißt es so schön: „Vorfreude ist die schönste Freude“.