Festkonzert 2011 >zurück<

Festkonzert zu Ehren unseres Dirigenten !

Das Konzert, das am 27.3.2011 im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses anlässlich des 70. Geburtstages des Dirigenten Heinz Koihser, der die musikalische Leitung über hatte, stattfand, wurde durch das Mandolinenorchester “Floridsdorfer Spatzen” und das “Neue Favoritner Mandolinenorchester”, sowie durch die Solisten Anita Götz-Sopran, Claudia Puhr - Sopran, Daniela Treffner - Mezzosopran, Irene Wallner - Alt, Christian Müller - Bariton, Manfred Schwaiger - Bassbariton, Christine Schwarzinger - Violine, und nicht zuletzt durch den Moderator Viktor Kautsch zu einem wahren Fest. Der Mozartsaal bildete einen würdigen Rahmen, das Programm war von H. Koihser mit viel Gefühl zusammen gestellt, und er arrangierte auch die Stücke.
Eröffnet wurde das Konzert mit dem Orchesterstück “ IM ZIGEUNERLAGER” von Max Oscheit. Danach folgte schon der erste Höhepunkt dieses Konzertes, wobei man betonen muss, das dieses Konzert nur aus Höhepunkten bestanden hat. Mit “AN DIE MUSIK” von Franz Schubert verzauberte A. Götz mit ihrer bezaubernden Stimme das Publikum. Eine sehr gute Ensembleleistung war “DIE UHR” von Josef Haydn. Die “SCENE UND ARIE DER VIOLETTA” aus La Traviata von Giuseppe Verdi, gesungen von
C. Puhr, war eine einmalige Darbietung. Danach haben die beiden Orchester ein wunderschönes Arrangement des Dirigenten “DIE MOLDAU”, Auszug aus der sinfonischen Dichtung, von Friedrich Smetana geboten. Dafür gebührt
H. Koihser ein großes Lob. Anschließend wurde es feurig mit der “HABANERA” aus Carmen von Georges Bizet, gesungen von I. Wallner. Anschließend kam Chr. Schwarzinger mit ihrer Violine mit “MEDIDATION AUS THAIS” von Jules Massenet zum Einsatz - eine ausdrucksvolle Darbietung. M. Schwaiger durfte in dieser illustren Runde nicht fehlen und hat “WENN ICH EINMAL REICH WÄR” aus Anatevka von Jerry Bock ausdrucksstark dargeboten. Mit “ROMANZE UND TANZ”, nach spanischen Motiven, von Paul Walthers ging es in die Pause. Den Solopart in diesem Stück spielten sehr ausdrucksstark Ursula Halasek und Anna Pfleger von den Floridsdorfer Spatzen.
“KANZONETTA DES DON JUAN” aus Don Giovanni von W.A. Mozart leitete den 2. Teil des Festkonzertes ein. Gerti Huber vom Neuen Favoritner Mandolinenorchester erfreute das Publikum mit ihrem Solo. Nun hatte die bezaubernde A. Götz ihren 2. Auftritt mit “VÄTERCHEN, TEURES, HÖRE” aus Gianni Schicchi von Giacomo Puccini - ein Erlebnis. Das nachfolgende “BLUMENDUETT” aus Lakmé von Leo Delibes wurde von C.Puhr und D.Treffner vorgetragen, ein echter Ohrwurm. Mit ihrer Violine verzückte Chr.Schwarzinger mit “LE CANARI” von Ferdinand Poliakin die Zuhörer erneut. Der nächste Ohrwurm war “CHACUN A SON GOUT” aus der Fledermaus von Johann Strauss Sohn, gesungen von I. Wallner, abermals eine ausgezeichnete Darbietung. Nun erschien Chr. Müller auf der Bühne und sang “ES WAR EINMAL” von Paul Lincke. Man hörte förmlich das Publikum mitsummen. Anschließend hat M. Schwaiger “DAS KLEINE BEISL” von Pierre Kartner dargeboten, eine Hommage an Peter Alexander. Das Publikum sang teilweise mit. Beim nächsten Stück hat D.Treffner angeraten “KAUF DIR EINEN BUNTEN LUFTBALLON” aus dem Film “Der weiße Traum” von Anton Profes. Chr.Müller berührte danach mit “MY WAY” von Jaques Revaux die Herzen der Zuhörer. Mit dem Orchesterstück “INDIAN LOVE CALL” von Rudolf Friml fand das Festkonzert einen würdigen Abschluss. Es gab allerdings noch eine kleine, aber sehr berührende Überraschung: Alle Mitwirkenden versammelten sich auf der Bühne und sangen die
“ODE AN DIE FREUDE” von Ludwig v. Beethoven, begleitet von den beiden Orchestern und brachten damit dem Dirigenten H.Koihser ihre Hochachtung vor seinem Wirken zum Ausdruck. Der Applaus wollte nicht enden und es gab sogar “Standing Ovations”.
Dieses Festkonzert wird Allen, die es miterleben durften, sicher in schöner Erinnerung bleiben!
Bis zum nächsten Mal!