Heiterkeit und Frohsinn sind die Sonne, unter der alles gedeiht >zurück<

Am 5.11.2006 fand das Herbstkonzert der FLORIDSDORFER SPATZEN im Haus der Begegnung in der Angererstraße in Floridsdorf statt.

Es gelang dem Orchester unter der Führung seines Dirigenten Heinz Koihser, der unermüdlich wie immer die Stücke arrangierte, den schon altbewährten Sängerinnen Daniela Treffner und Claudia Gutstein-Puhr und dem sehr beliebten und geschätzten Sänger Christian Müller einmal mehr sein Publikum zufrieden zu stellen. Nachdem Christian Müller auch die Conference übernommen hatte war für Heiterkeit und Frohsinn, wie schon in der Überschrift erwähnt, gesorgt. Man merkte sowohl dem Dirigenten, als auch den Orchestermitgliedern an, dass mit viel Engagement dirigiert bzw. musiziert wurde. Die Programmzusammenstellung garantierte einen Erfolg, der auch eintrat. Das Publikum war von der Darbietung hingerissen und dankte mit großem Applaus und der Feststellung, dass ein wunderschöner Nachmittag viel zu schnell vergangen ist.

Die Orchesterstücke Festlicher Auftakt, Wiener Sonatine Nr. VI ( ein Mozartstück darf natürlich im Mozartjahr nicht fehlen), Serenade, Ständchen, Vive Monsieur le Maire (Es lebe der Bürgermeister), Pikanterien und Fuego en el Sangre (Feuer im Blut) wurden, wie man es vom Orchester gewohnt ist, ausdrucksstark vorgetragen.

Daniela Treffner beeindruckte mit Habanera aus Carmen und mit dem alten Schlager Kauf dir einen bunten Luftballon. Mit Claudia Gutstein-Puhr ergötzte sie das Publikum im Duett aus Pique Dame. Eine Glanzleistung von Claudia Gutstein-Puhr war Scene und Arie der Violetta aus La Traviata, und das Vilja Lied wurde von ihr sehr empfindsam gesungen. Da geh’ ich ins Maxim und My Way von Christian Müller gesungen bürgten wieder für Qualität und regten zum Mitsummen an. Ebenso das Duett mit D.Treffner und Ch. Müller Machen wir’s den Schwalben nach. Das Orchester hat die Sänger wieder tatkräftig unterstützt und man hat gemerkt, dass Sänger und Orchester sehr gut eingespielt sind.

Aber ein Konzertnachmittag bei den Floridsdorfer Spatzen darf natürlich ohne Zugaben nicht zu Ende gehen, und so konnte sich das Publikum an Auf der Heide blühn die letzten Rosen und Amazing graze erfreuen, und der Beifall wollte nicht enden.
Ein Nachmittag, der beim Publikum großen Eindruck hinterlassen hat.